Aktuelle Pressemitteilungen

zurück
  • © Foto Fraunhofer ENAS

    Das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS zeigt auf der diesjährigen MEMS Sensing & Network System vom 4. bis 6. Oktober 2017 in Chiba, Japan, einen Demonstrator eines Monitoring-Systems für Galvaniklösungen. Das System basiert auf optischer Sensorik und wurde gemeinsam mit der Firma SHINKO ELECTRIC INDUSTRIES Co., Ltd. aus Japan entwickelt.

    mehr Info
  • Chemnitz wird Innovationsraum mit internationaler Strahlkraft / 2017

    Eröffnung Leistungszentrum »Smart Production«

    Chemnitz / 8.9.2017

    © Foto Fraunhofer IWU

    In Chemnitz ist heute das Leistungszentrum »Smart Production« an den Start gegangen. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Fraunhofer-Präsident Professor Reimund Neugebauer und der Rektor der Technischen Universität Chemnitz, Professor Gerd Strohmeier, eröffneten dieses gemeinsam mit Vertretern von Wissenschaft und Wirtschaft. Ziel des Leistungszentrums ist es, Entwicklungen für die digitale industrielle Produktion schnellstmöglich von der universitären und außeruniversitären Forschung in die Wirtschaft zu übertragen. Das Leistungszentrum wird von der Technischen Universität Chemnitz, dem Fraunhofer-Institut für elektronische Nanosysteme ENAS und dem Fraunhofer-Institut für Werkzeugmaschinen und Umformtechnik IWU koordiniert. Fördermittelgeber sind der Freistaat Sachsen und die Fraunhofer-Gesellschaft.

    mehr Info
  • © Foto BiFlow Systems GmbH

    Das Fraunhofer ENAS stellt auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vom 13. bis 16. November 2017 gemeinsam mit der BiFlow Systems GmbH das Projekt MIDARDI vor, in dem ein Schnelltest zur Erkennung von Wunderregern und Antibiotikaresistenzen entwickelt wurde.

    mehr Info
  • BMWi-Projekt TOpWind gestartet

    Chemnitz / 28.8.2017

    © Foto Fraunhofer ENAS

    Am 15. und 16. August 2017 trafen sich in Chemnitz alle Partner des Projektes TOpWind zur Auftaktveranstaltung am Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS, dem Konsortialführer des Projektes. TOpWind steht für die technologische und ökonomische Betrachtung der Anwendung aktiver Strömungskontrolle zur Optimierung der Winderntefähigkeit von Windenergieanlagen.

    mehr Info
  • © Foto Fotograf: Jürgen Lösel I Bildrechte: Fraunhofer IPMS

    Die elf Institute des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik und zwei Institute der Leibniz-Gemeinschaft werden mit Investitionen in Höhe von 350 Millionen Euro in ihre Forschungsausstattung neuartige Angebote schaffen und ihr Technologie-Know-how in der »Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland« (FMD) stärker vernetzen und standortübergreifend aus einer Hand anbieten. Mit dieser Förderung möchte das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Innovationsfähigkeit der Halbleiter- und Elektronikindustrie in Deutschland und Europa im globalen Wettbewerb stärken und unterstützt das Vorhaben mit der größten Investition in Forschungsgeräte seit der Wiedervereinigung. 100,8 Millionen Euro des Zukunftsprogramms gehen an die vier in Sachsen beteiligten Fraunhofer-Institute. Diese feierten heute am Dienstag, den 8. August 2017, den offiziellen Projektstart für die sächsischen Standorte.

    mehr Info
  • EU Project EuroPAT-MASIP

    Chemnitz / 5.7.2017

    Das Projekt “European Packaging, Assembly and Test Pilot for Manufacturing of Advanced System-in-Package” hat das Ziel, durch industriereife Spitzenentwicklungen zum Packaging und zur System­integration die Europäische Marktführerschaft in der Fertigung neuer SiP-Module zu erreichen.

    mehr Info
  • Um die Position der europäischen Halbleiter- und Elektronikindustrie im globalen Wettbewerb zu stärken, haben elf Institute des Fraunhofer-Verbunds Mikroelektronik gemeinsam mit zwei Instituten der Leibniz-Gemeinschaft ein Konzept für eine standortübergreifende Forschungsfabrik für Mikro- und Nanoelektronik erarbeitet. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt die dazu nötigen Investitionen. Die Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka übergab am 6. April 2017 die Bewilligungsbescheide – 280 Millionen Euro für Fraunhofer und 70 Millionen Euro für Leibniz.

    mehr Info

Pressemitteilungen Archiv