Hi-Tech aus Sachsen präsentiert sich im chinesischen Chongqing

Chemnitz / 20.4.2016

Fraunhofer ENAS stellt gemeinsam mit sächsischen Unternehmen auf der Chongqing Hi-Tech Fair vom 21. bis 24. April 2016 aus.

© TQ Systems GmbH

MEMS-Spektrometer für die spektrale Analyse von Flüssigkeiten.

Wenn die 12. China Chongqing Hi-Tech Fair am 21. April ihre Tore öffnet, wird sich neben 13 weiteren internationalen Delegationen auch eine deutsche Delegation auf der Messe in der Millionenstadt am Jangtse-Fluss präsentieren. Die vorwiegend in Sachsen angesiedelten Forschungseinrichtungen und Unternehmen der Delegation, zeigen in China Hi-Tech-Lösungen wie intelligente Systeme zur Zustandsüberwachung von Industrieanlagen oder für Umweltmonitoring sowie Automatisierungstechnik. Leiter der deutschen Delegation, in der acht Firmen mit insgesamt 13 Teilnehmern vertreten sind, ist Prof. Dr. Thomas Geßner, Direktor des Fraunhofer ENAS in Chemnitz und des Zentrums für Mikrotechnologien der TU Chemnitz.


Auf einem gemeinsamen Messestand stellen unter anderem die sächsischen Unternehmen SAW Components Dresden GmbH, TQ Systems GmbH Chemnitz, Vita 34 AG, Bergmann AG sowie das Zentrum für Mikrotechnologien der TU Chemnitz und das Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS aus.


Das Fraunhofer ENAS zeigt ein gemeinsam mit dem Zentrum für Mikrotechnologien und der TQ Systems GmbH Chemnitz entwickeltes tragbares Gitterspektrometer basierend auf einem schwingenden MEMS-Element. Mit diesem kleinen Spektrometer kann durch eine Messung in 4 Millisekunden ein Transmissions- oder auch Absoptionsspektrum von Flüssigkeiten im nahen Infrarotwellenlängenbereich aufgenommen werden. Anhand dieses Spektrums werden Analysen von Flüssigkeiten wie zum Beispiel Abwässern durchgeführt.


Im Rahmen der China Chongqing Hi-Tech Fair wird sich Prof. Geßner mit dem stellvertretenden Bürgermeister und anderen Vertretern der Stadt Chongqing sowie dem Direktor der Chongqing Science & Technology Commission zu bilateralen Gesprächen treffen.