Smart Systems Integration 2018: Topaktuelle Wissens- und Austauschplattform überzeugte an beiden Kongresstagen

Dresden / 12.4.2018

Nach zwei intensiven Veranstaltungstagen vom 11. – 12.04.2018 schließt die Smart Systems Integration 2018 in Dresden, Deutschland, mit einem positiven Ergebnis ab und zeigte sich wieder als bedeutende Kommunikationsplattform zu innovativen smarten Systemen und ihren Anwendungen.

Kongress – Wissensbörse am Puls der Zeit

Der Kongress verzeichnet mit 319Teilnehmern ein hervorragendes Ergebnis. Insgesamt konnten diese an fünf Keynote-Vorträgen, 53 Fachvorträgen, 13 Sessions, zwei Special Sessions von der European Technology Platform on Smart Systems Integration (EPoSS) und mehr als 35 Poster-Präsentationen teilnehmen.

Namenhafte Referenten ermöglichten exklusive Einblicke in das facettenreiche Themenspektrum: Zahlreiche Innovationen, Anwendungen und Trends komplexer, intelligenter Systeme bis hin zu deren Komponenten und Bauteilen. Die Bandbreite reichte von neuesten Materialien und Technologien über Herstellungsverfahren bis hin zu Erfolgsgeschichten intelligenter Applikationen. Sean Riley, Data I/O Corporation, US, und Nominierter für den Best Paper Award, hat beispielsweise in der Session „Test and Reliability Methodologies“ einen inspirierenden Vortrag zum Thema „Security beyond Design: Embedding Roots-of-Trust in Silicon and Cryptographically Securing the Supply Chain from Design to Manufacturing” gehalten.

 

Die gesamte Wertschöpfungskette auf einen Blick

Die Welt wird immer vernetzter mit Milliarden von miteinander verbundenen Geräten, die eine Brücke zwischen realer und virtueller Welt schaffen. Die wichtigste Grundlage für das Internet der Dinge ist die Integration von Hardware, Software und Konnektivität. Dabei spielen intelligente integrierte Systeme eine wichtige Rolle, da sie die Hardware-Basis für eine vernetzte Welt sind. Die SSI2018 thematisiert erstmals auch Software- und Konnektivitätsprobleme.

„Wir werden das Kongressprogramm auch weiterhin um diese Themen ergänzen, da es uns sehr wichtig ist, dass Experten aus den verschiedenen Disziplinen Hardware, Software, Konnektivität miteinander sprechen. So ist es uns möglich, ein gemeinsames Verständnis der zu lösenden Aufgaben zu erhalten. Damit die führende Position Europas im Bereich der Smart Systems gesichert wird, sind Strategien für künstliche Intelligenz, Datensicherheit, Cloud- und FOG-Computing unerlässlich“, erklärt der Komitee-Vorsitzende Professor Thomas Otto vom Fraunhofer ENAS.

 

Einzigartige Business- und Networking-Plattform

Insgesamt präsentierten über 20 Aussteller aus Industrie und Wissenschaft und aus verschiedenen Ländern neueste Trends, Entwicklungen und Innovationen zum Thema Smart Systems Integration und blicken auf eine erfolgreiche Veranstaltung zurück.

„Man hat an einem Punkt, aus einer Hand einen Rundum-Blick über all das, was gerade in der Mikroelektronik passiert. Man hat alle Beteiligten, versammelt an einem Ort – von einzelnen Unternehmen über Forschungseinrichtungen bis hin zu Forschungsmittelgebern, aber auch diverse außeruniversitäre Institutionen,“ kommentierte Georg Weigelt, Presse und Öffentlichkeitsarbeit, Fraunhofer IZM.

Auch die internationalen Besucher konnten die Fachausstellung als Informations- und Kommunikationsplattform nutzen sowie einen umfassenden Branchenüberblick gewinnen. Gleichzeitig konnten Besucher und Teilnehmer sich mit Forschungsinstituten, Verbänden, Komponenten- und Systemherstellern austauschen sowie mit Dienstleistern aus den Bereichen Mikro- und Nanotechnologie, Mikrooptik, Sensorik, kabellose Kommunikation, Systemintegration sowie Mikroelektronik und -Mechanik in Kontakt treten.

 

Neues co-located Event war ein großer Erfolg

Erstmalig fand parallel zur Smart Systems Integration, am 11.04.2018, die IoSense Spring School zum Thema „Building Apps for the Internet of Sensors“ statt, welche von der Technischen Universität Dresden ausgerichtet wurde. Das Ziel dieses Projekts ist es, innovative Produkte mit neuartigen und wettbewerbsfähigen Sensoren und Sensorsystemen "Made in Europe" für Internet of Sensor-Anwendungen zu entwickeln.

 

Veranstaltung 2019 in Spanien

Die Smart Systems Integration im nächsten Jahr findet vom 10. – 11.04.2019 in Barcelona statt. Organisiert wird die Smart Systems Integration von der Mesago Messe Frankfurt GmbH gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS in Chemnitz und dem Fraunhofer-Institut für Zuverlässigkeit und Mikrointegration IZM in Berlin.

Weiterführende Informationen zur Veranstaltung sind unter smartsystemsintegration.com abrufbar.

 

Über Mesago

Die Mesago Messe Frankfurt GmbH mit Sitz in Stuttgart wurde 1982 gegründet und ist Veranstalter fokussierter Messen, Kongresse und Seminare mit Schwerpunkt auf Technologie. Das Unternehmen gehört zur Messe Frankfurt Group. Mesago agiert international, messeplatzunabhängig und veranstaltet pro Jahr mit 140 Mitarbeitern Messen und Kongresse für mehr als 3.300 Aussteller und über 110.000 Fachbesucher, Kongressteilnehmer und Referenten. Zahlreiche Verbände, Verlage, wissenschaftliche Institute und Universitäten sind als ideeller Träger, Mitveranstalter und Partner aufs Engste mit Mesago-Veranstaltungen verbunden. (mesago.de)

 

Hintergrundinformation Messe Frankfurt

Messe Frankfurt ist der weltweit größte Messe-, Kongress und Eventveranstalter mit eigenem Gelände. Mehr als 2.500* Mitarbeiter an rund 30 Standorten erwirtschaften einen Jahresumsatz von rund 661* Millionen Euro. Mittels tiefgreifender Vernetzung mit den Branchen und einem internationalen Vertriebsnetz unterstützt die Unternehmensgruppe effizient die Geschäftsinteressen ihrer Kunden. Ein umfassendes Dienstleistungsangebot – onsite und online – gewährleistet Kunden weltweit eine gleichbleibend hohe Qualität und Flexibilität bei der Planung, Organisation und Durchführung ihrer Veranstaltung. Die Servicepalette reicht dabei von der Geländevermietung über Messebau, Marketingdienstleistungen bis hin zu Personaldienstleistungen und Gastronomie. Hauptsitz des Unternehmens ist Frankfurt am Main. Anteilseigner sind die Stadt Frankfurt mit 60 Prozent und das Land Hessen mit 40 Prozent. * vorläufige Kennzahlen 2017

Weitere Informationen:

www.messefrankfurt.com | www.congressfrankfurt.de | www.festhalle.de