Hannover/Deutschland  /  13.4.2015  -  17.4.2015

HANNOVER MESSE 2015

HANNOVER MESSE

Halle 3, Stand E06.6 auf dem IVAM-Produktmarkt „Micro, Nano, Materials“

Fraunhofer ENAS zeigt auf der Hannover Messe 2015 moderne Oberflächentechnologien für die Funktionalisierung von Sensoren und intelligenten Systemen

 

Am Fraunhofer-Institut für Elektronische Nanosysteme ENAS in Chemnitz werden moderne Oberflächentechnologien entwickelt und angewendet, um Sensoren und Systeme mit erweiterten Funktionen auszustatten, vor äußeren Einflüssen zu schützen oder kostengünstiger herzustellen. Mit Hilfe unterschiedlicher Technologien wie der Beschichtung mit Parylene®, dem Aufdrucken leitfähiger nanopartikelhaltiger Tinten oder der Nanostrukturierung von Oberflächen entwerfen die Forscher neue Sensoren und Mikrosysteme. Aber auch die Einbindung von Funktionen in Oberflächen ist ein Forschungsthema des Instituts.

Medizinische Systeme und Implantate müssen vor Einflüssen des Körpers und der Körper im Gegenzug vor Stoffen aus den Implantaten geschützt werden. Die Forscher am Fraunhofer ENAS nutzen Parylene®-Beschichtungsverfahren als eine neue Technologie am Institut, um die entwickelten Sensorsysteme und Implantate zu verkapseln. Dazu werden Untersuchungen zu verschiedene Materialkombinationen mit Parylene®-Schichten durchgeführt. Diese Beschichtungen müssen biokompatibel, sehr stabil und zuverlässig sein. Auf den mikromechanischen Systemen werden hydrophobe und reibungsarme Schichten erzeugt. Im Zuge des Verkapselungsprozesses und zur Verbesserung der Schichthaftung können weitere Prozesse wie Plasmavorbehandlungen oder eine Silanisierung integriert werden. Auf der Hannover Messe 2015 stellt Fraunhofer ENAS Anwendungsbeispiele für solche verkapselten Systeme vor. Neben medizinischen Implantaten können auch Sensoren für industrielle Anwendungen, Leiterplatten und elektronisch Bauteile wie LEDs mit Hilfe von Parylene®-Schichten vor rauen Umweltbedingungen geschützt werden.

Eine Technologielösung zur drahtlosen Energie- und Datenübertragung, die in verschiedenste Oberflächen integriert werden kann, stellt die WiTech GmbH gemeinsam mit Fraunhofer ENAS vor. „Das WiTech-System ist die Infrastrukturlösung zur kabellosen Strom- und Datenübertragung für Endgeräte – und der Ersatz für die Steckdose“, betont Jörg Euskirchen, Geschäftsführer der WiTech GmbH. Um dem allgegenwärtigen Kabelgewirr in Arbeitsräumen und in der industriellen Umgebungen ein Ende zu setzen, wurde gemeinsam mit dem Fraunhofer ENAS das WiTech-System aus intelligenten Sende- und Empfangseinheiten entwickelt. Dabei wird die Sendeeinheit nicht sichtbar in Oberflächen von Arbeitsflächen, in industriellen, öffentlichen und privaten Umgebungen integriert. Platziert man ein mit der Empfängereinheit ausgestattete Endgerät auf diesen statischen oder beweglichen Oberflächen, beginnen die Einheiten zu kommunizieren und übertragen Energie und Daten. Die Antennenmatrix der Sendeeinheit ermöglicht eine freie Platzierung der Endgeräte, eine guten Wirkungsgrad der Übertragung und eine hohe Sicherheit. Auf der Hannover Messe zeigt die WiTech GmbH eine mögliche Anwendung anhand eines kabellosen Monitors und bietet Evaluation Kits zu dieser Technologie an.

Auf der HANNOVER MESSE vom 13. – 17. April 2015 zeigt das Fraunhofer ENAS außerdem gemeinsam mit dem Zentrum für Mikrotechnologien der TU Chemnitz Anwendungen für hochgenaue Sensoren, autarke Sensorsysteme zur Überwachung von Anlagen und Beschichtungs- und Strukturierungsverfahren für Oberflächen in Halle 3 am IVAM-Produktmarkt „Micro, Nano & Materials“ Stand E 06.6.

Dr. Mario Baum vom Fraunhofer ENAS präsentiert in einem Vortrag auf dem Surface Technology Forum in Halle 3 am Dienstag, dem 14. April 2015, 15 Uhr, „Beschichtung, Einbau und Packaging für integrierte Systeme“.