Implantate

WIRAplant: Kabellose, aktive Radioimplantate

© Fraunhofer ENAS
Das WIRAplant-Konzept basiert auf flexiblen PCBs, welche sehr gut integrierbar sind.
© Fraunhofer ENAS
Effekt der relativen Verschiebung auf den Kopplungsfaktor.

Die drahtlose Energieübertragung für mobile Systeme bietet eine Vielzahl von Vorteilen und Anwendungsmöglichkeiten in allen Bereichen, in denen Anschlussleitungen einen mechanischen, elektrischen oder biologischen Engpass bedeuten. Im Bereich der medizinischen und biologischen Geräte ist die kabellose Energieversorgung von tragbaren Geräten, die regelmäßig aufgeladen werden müssen (wie Diagnosewerkzeuge und Implantate), eine vielversprechende Lösung. Für Implantate ist die Kabelverbindung in das Körperinnere eine besonders große Herausforderung, da die Zuleitung durch die Hautschnittstelle eine bevorzugte Eingangstür für Krankheitserreger darstellt. Darüber hinaus beschränken diese kabelgebundenen Systeme die Mobilität und den Komfort des Patienten drastisch.

Die am Fraunhofer ENAS entwickelte Technologie WiTech erlaubt es, Systeme kabellos mit Daten und Strom (bis 50 W) zu versorgen. WiTech basiert auf herkömmlichen kosteneffektiven Leiterplattentechnologien und ist in allen Arten von Endgeräten einfach integrierbar. Diese PCB-Fähigkeit bedeutet ein hohes und flexibles Miniaturisierungspotenzial und erleichtert die Kombination mit bestehenden Geräten (und deren Gehäuse).