QUO VADIS - Dagmar Ranft-Schinke

Das Fraunhofer ENAS begrüßt zur 20. Ausstellung der Reihe »Wissenschaft trifft Kunst« eine der Wissenschaft zugewandte, experimentierende und grenzenlos denkende Chemnitzer Künstlerin. Wir freuen uns, gemeinsam mit Dagmar Ranft-Schinke die Ausstellung »QUO VADIS« zu zeigen. In ihren Bildern und Grafiken führt sie uns die Möglichkeiten von Wissenschaft oft mit einem Augenzwinkern aber immer auch kritisch vor.

Wir laden Sie herzlich zur Eröffnung der Ausstellung »QUO VADIS« am Donnerstag, dem 7. November 2019, um 18:00 Uhr am Fraunhofer ENAS, Technologie-Campus 3 in Chemnitz ein.  


Programm:
Begrüßung    Prof. Dr. Thomas Otto
Laudatio        Hans Brinkmann
Musik            Andreas Winkler


Eine Lesung von Dagmar Ranft-Schinke findet am Donnerstag, dem 27. Februar 2020, um 17:30 Uhr am Institut statt.

 

 

VITA von Dagmar Ranft-Schinke

1944

in Chemnitz geboren

 

1963 – 1968

Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Prof. Werner Tübke und Prof. Wolfgang Mattheuer; Diplom

 

seit 1968

freischaffend als Malerin und Grafikerin; Mitglied des VBK der DDR

 

1969

erste Arbeiten zu »Pegasus‘ Vision« und »Mensch-Natur«

 

1977 – 1982

Mitglied in der Künstlergruppe »Clara Mosch«

 

1980 – 1981

»Drosophila oder Die Versuchung«, erstes Bild zum Thema Gentechnologie

 

1983

Preisträgerin »100 ausgewählte Graphiken der DDR«

 

1992

Einladung zur Tagung »Mensch Maschine Kommunikation« (FU Berlin), danach Beginn der Arbeiten zu den »Begehbaren Bildern« mit der Gesellschaft für Mathematik und Datenverarbeitung Darmstadt (Cyberspace, Interaktive Kunst)

 

1994

Teilnahme an der »ars electronica« in Linz; Studienreise nach Südamerika auf den Spuren der Inkas (Kolumbien, Peru, Bolivien)

 

1994 / 1996

Aufenthalte und Ausstellungen in der Galerie Montserrat, New York

 

1996

Teilnahme an der CeBit mit den »Begehbaren Bildern« (Forschungsland Sachsen, TU Chemnitz)

 

1997

Kulturpreis Brandenburg »Sonnensegelring«

 

ab 1997

Themenkomplex »Das biotechnische Zeitalter« in Bildern, Grafiken und Texten (»DRS-Künstlerbriefe«)

 

ab 2005

erster Auftritt des »Homo Robotic«

 

2006

Gedanken zur Stadt der Zukunft (»Urbane Landwirtschaft …«)

 

2007

Teilnahme »Umbruch gestalten«, Deutsche Werkbund-Ausstellung

 

2012

Studienreise nach Tibet

 

2017

Ausstellung in den Kunstsammlungen Chemnitz

 

seit 1971

Ausstellungen im In- und Ausland