Medizinische Bauelemente

Projekt leiTEX: Gedruckte Energiespeicher für drahtlos auswertbares Sensor-Label

Eine auf einem technischen Textil hergestellte Batterie treibt eine LED an.

Sensor-Label sind bereits heute in vielfältiger Art und Weise im Einsatz. Insbesondere für Anwendungen im Bereich der Medizintechnik gibt es allerdings noch Herausforderungen. Dazu zählen u. a. die hohe Integrierbarkeit in medizinischen Textilien, die drahtlose Auswertung mittels WLAN oder Bluetooth und die vergleichsweise kostengünstige Herstellung. Ziel ist es, gedruckte Energiespeicher zu entwickeln, welche die hohen Anforderungen der Medizintechnik und der Sensoreigenschaften erfüllen.
Das Umsetzungsprojekt leiTEX (Drucktechnische Fertigung leitfähiger Strukturen und Energiequellen auf textilen Flächengebilden) innerhalb des Projektes futureTEX, das vom BMBF im Rahmen des Programms »Zwanzig20 – Partnerschaft für Innovation« gefördert wird, adressiert die Fragestellung der Entwicklung von drucktechnisch herstellbaren, dünnen und hochgradig integrierbaren Energiequellen für Anwendungen in drahtlos auswertbaren Sensorsystemen, u.a. für eine Anwendung in der Medizintechnik. Im Projekt werden, neben der Entwicklung von gedruckten Energiequellen (Batterien), auch weitere Teile des Sensorsystems wie gedruckte Leiterbahnen und Antennen entwickelt. Dabei kommen die Druckverfahren Inkjet- und Siebdruck zum Einsatz. Somit werden Sensorsysteme für z.B. Temperaturmessungen auf technischen Textilien (Kunstleder und Hygienetextilien) möglich.
Innerhalb des Projektes wurden zunächst 3 V Batterien mit 20 mAh drucktechnisch auf den technischen Textilien aufgebaut (Funktionsfähigkeit durch  Betreiben einer LED nachgewiesen). Ebenfalls wurden Schaltung und Bluetooth-Antenne entworfen. Im nächsten Schritt wird die Schaltung finalisiert und auf den gegebenen Substraten realisiert.