© Fraunhofer ENAS
Smart_Power_c

Zuverlässigkeit von Leistungselektronik/Modulen in Elektrofahrzeugen

Aktoren und Systeme für aktive Strömungskontrolle

Smart Powers: Silber Zellen.
© Fraunhofer ENAS
Smart Powers: Silber Zellen.

Silber-Zellen

Technologies and Systems for Smart Power and Mobility

Zuverlässigkeit von Leistungselektronik/Modulen in Elektrofahrzeugen

Ein weiterer Aspekt ist die Entwicklung von Methoden zur Analyse potentiell auftretender Zuverlässigkeitsprobleme von Hochleistungselektronik und Modulen in Elektrofahrzeugen. Es bietet neuartige Ansätze zur Erkennung von Rissen, Delamination und Übertemperatur-Situationen durch Computersimulation im Voraus und als Teil des Entwurfsprozesses solcher Systeme. Die Methoden umfassen die Kombination verschiedener nachteiliger Wirkungen wie thermomechanischer Beanspruchung und schneller Spannungsänderung, die Kombination von Belastbarkeit, Temperaturänderung und externer mechanischer Belastung und Schwingungen sowie die experimentelle Auswertung und praktische Analyse.

Ausgewählte Beispiele und Anwendungsszenarien

 

Kanarienstrukturen basierend auf SMD-Bauelemente mit reduzierten Lotbreiten für PHM

 

Hochintegrierte Industriemotor-ansteuerung mit Selbstlern-Fähigkeiten und EMV-Gerechten Design

 

»Design for Reliability« in der Hochfrequenzelektronik mit alternativen Verbindungs-technologien für die intelligente Mobilität der Zukunft

 

Optische in situ Analyse von Leistungsbauelementen unter aktiver Lastwechselbelastung

 

Aktive und passive Temperaturwechseltests für Automobil-anwendungen

 

»Design für Zuverlässigkeit« in der Leistungselektronik mit neuen Interconnect-Technologien für zukünftige Smart Mobility und Smart Energy Lösungen

 

Zuverlässigkeitsbewer-tung und Optimierung einer Smart Drive Einheit

 

TRACE: Technologiebereitschaft für die Nutzung von Consumerelektronik in Automobil-anwendungen

 

Profiloptimierung von Multilayer-PCBs in Simulation und Deformationsmessung