Medizinische Bauelemente

Komponenten für Neurokontrolle- und Neurorehabilitation

Entwicklung neuer MR-kompatibler Sensoren und Bauteile.

Die Unvereinbarkeit von therapeutischen Implantaten und medizinischen Komponenten mit zentralen Diagnostikmethoden wie der Kernspin- oder Magnetresonanztomografie (MRT) verhindert einen weit verbreiteten Einsatz von implantierbarer Elektronik und neuroregulierenden Systemen. Dabei werden diese Instrumente oft als letzte Therapiemöglichkeit betrachtet und haben eine signifikante therapeutische Bedeutung insbesondere zur Gesundheitskontrolle für den Patienten. Ein Konsortium von 21 Partnern aus 7 europäischen Ländern zielt im Projekt DeNeCoR darauf ab, die Frage dieser Unvereinbarkeit zu lösen und eine gleichzeitige Anwendbarkeit diagnostischer und therapeutischer Systeme durch die Entwicklung neuer MR-kompatibler Sensoren und Bauteile zu demonstrieren. Im Rahmen dieses Projektes entwickelte Fraunhofer ENAS in Zusammenarbeit mit weiteren Projektpartnern ein MR-kompatibles Mikroendoskop, das mit simultan erfassten Kamerabildern und Ultraschallinformationen das betroffene Gewebe darstellen kann. Dieser Demonstrator eignet sich als intraoperatives Diagnoseinstrument für Gehirnoperationen und kann dem Chirurgen helfen, kleine Bereiche des betroffenen Gewebes besser zu visualisieren und den therapeutischen Eingriff genauer zu planen.