Digitales Event  /  26. Oktober 2020

Fraunhofer Solution Days 2020

Thementag 1: Anlagen- und Maschinenbau – Produktionsprozesse optimieren

Fraunhofer Solution Days 2020

Im Vortrag »Innovation der Serienfertigung mit digitalen Druck- und Laserverfahren« am Montag, dem 26. Oktober 2020, 13:30 - 13:50 Uhr im Auditorium, erfahren Sie, wie mit digitalen Fertigungstechnologien individuelle Massenprodukte hergestellt werden können.

Am virtuellen Stand des Fraunhofer-Leitprojektes »Go Beyond 4.0« kommen Sie am 26. Oktober 2020 von 9:30 - 16:00 Uhr per Video- oder Textchat mit unseren Experten ins Gespräch. Hier erfahren Sie mehr über den Einsatz digitaler Druck- und Laserverfahren für die Innovation der Serienfertigung. Anhand von Demonstratorbeispielen aus den drei zukunftsträchtigen Märkten Automotive, Luftfahrt und Beleuchtungstechnik zeigen die sechs Partnerinstitute im Fraunhofer-Leitprojekt, dass der Einsatz dieser digitalen Fertigungstechnologien kleine Stückzahlen von individualisierten Massenprodukten möglich macht.

Automotive

© Fraunhofer IWU

Um den Trend zur Individualisierung und Funktionserweiterung im Automobilbau aufzugreifen und eine Variantenvielfalt bei sinkenden Losgrößen zu erreichen, setzen wir auf Differenzierung und Effizienzsteigerung der Produktion mittels Einsatz von Druck- und Laserfahren.

Am Beispiel gedruckter Leiterzüge/Kabelbäume, Sensoren und Bedienelemente einer Pkw-Tür zeigen wir Ihnen das Innovationspotential unserer Entwicklungen. In einer Autotür wurden Bedienelemente als gedruckte Schalter und Beleuchtung integriert sowie ein Elektromotor auf Aluminium- und Kunststoffoberflächen elektrisch kontaktiert. Dabei kommen robotergeführte Dispens- oder Inkjetdruckverfahren zum Einsatz. Auch werden in einem neuen Verfahren Kupferdrahtleitungen samt isolierender Hülle direkt auf das Bauteil aufgebracht. Der Standard-Einbau eines Kabelbaumsegmentes wird somit eingespart.

Luftfahrt

© Fraunhofer IFAM

Um dem steigenden Bedarf an Carbonfaser- und Glasfaser-verstärkten Kunststoffen und der Bauteilüberwachung (structural health monitoring) der Selbigen zu begegnen, integrieren wir Smart Systems in Verbundwerkstoffe für den Leichtbau.  

Anhand eines Flügelelements eines Verkehrsflugzeuges zeigen wir die Integration von Temperatur-, kapazitiven und Impact-Sensoren sowie UHF-Antennen und LEDs in faserverstärkte Kunststoffe mittels digitaler Druck- und Laserverfahren.

Beleuchtungstechnik

© Fraunhofer IOF

Intelligente Beleuchtungskörper durch maßgeschneiderte Lichtverteilungen für Beleuchtungsanwendungen des 21. Jahrhunderts werden durch gedruckter Optiken ermöglicht. Transparenz, Präzision und Formtreue dieser Optiken stellt eine Herausforderung in der Produktion dar.

Wie Druck- und Laserfahren zur Herstellung refraktiver und diffraktiver optischer Elemente eingesetzt werden können, zeigen wir am Beispiel eines Pkw-Scheinwerfers. Für den Demonstrator wurden mit Tintenstrahldruck makroskopische 3D-Optiken hergestellt, wobei die eingesetzten Polymere (ORMOCER®) glasähnliche optische Eigenschaften aufweisen. Die digitalen Fertigungstechnologien ermöglichen zusätzlich die Integration weiterer Funktionalitäten, wie Leiterbahnen, LEDs und Photodetektoren, direkt in die Optiken.